Mit dem Bus nach Dresden
Termininfo
Demonstration
von
06.02.2016 - 12:00
Dresden

Wer hätte das gedacht? Dresden im Februar. Eigentlich hatten wir gehofft, dass diese Terminkombination so schnell nicht mehr auftaucht. Aber es hilft alles nichts: Am 6. Februar wollen wieder einmal Tausende Rassist*innen in Dresden aufmarschieren. Pegida hat zu einem europaweiten Aktionstag geladen und wir nehmen diese Einladung an, um das Schaulaufen der extremen Rechten nicht unkommentiert über die Bühne gehen zu lassen - aber vor allem werden wir mit Genoss*innen aus ganz Europa ein starkes Zeichen gegen das europäische Grenzregime setzen.

Kurzinfo
Demonstration
von
06.02.2016 - 12:00
Dresden

Wer hätte das gedacht? Dresden im Februar. Eigentlich hatten wir gehofft, dass diese Terminkombination so schnell nicht mehr auftaucht. Aber es hilft alles nichts: Am 6. Februar wollen wieder einmal Tausende Rassist*innen in Dresden aufmarschieren. Pegida hat zu einem europaweiten Aktionstag geladen und wir nehmen diese Einladung an, um das Schaulaufen der extremen Rechten nicht unkommentiert über die Bühne gehen zu lassen - aber vor allem werden wir mit Genoss*innen aus ganz Europa ein starkes Zeichen gegen das europäische Grenzregime setzen.

‪#‎all2gethernow‬: In Bewegung bleiben - Gegen die Abschottung und ihre Fans
Einladung von …Ums Ganze an die radikale Linke zu einem Treffen zwecks Planung einer Mitmach-Kampagne und Verständigung über die kommenden Tage
Kurzinfo
Konferenz
von
31.01.2016 - 12:00
Frankfurt/Main

Liebe Genoss*innen,
das Jahr geht zu Ende, der Kampf geht aber bekanntlich weiter. Deswegen laden wir euch hiermit herzlich zu einem bundesweiten Treffen am 31. Januar in Frankfurt/Main ein um gemeinsam darüber zu sprechen, wie wir angesichts von Fluchtbewegungen, Rassismus auf den Straßen und staatlichen Abschottungsversuchen als radikale, antiautoritäre Linke gemeinsam und bundesweit in die Offensive kommen können. Näheres findet ihr in unten stehendem Einladungstext in deutscher und englischer Sprache.

Liebe Genoss*innen,
das Jahr geht zu Ende, der Kampf geht aber bekanntlich weiter. Deswegen laden wir euch hiermit herzlich zu einem bundesweiten Treffen am 31. Januar in Frankfurt/Main ein um gemeinsam darüber zu sprechen, wie wir angesichts von Fluchtbewegungen, Rassismus auf den Straßen und staatlichen Abschottungsversuchen als radikale, antiautoritäre Linke gemeinsam und bundesweit in die Offensive kommen können. Näheres findet ihr in unten stehendem Einladungstext in deutscher und englischer Sprache.

‪#‎all2gethernow‬: In Bewegung bleiben - Gegen die Abschottung und ihre Fans
Einladung von …Ums Ganze an die radikale Linke zu einem Treffen zwecks Planung einer Mitmach-Kampagne und Verständigung über die kommenden Tage

Liebe Genoss*innen,
das Jahr geht zu Ende, der Kampf geht aber bekanntlich weiter. Deswegen laden wir euch hiermit herzlich zu einem bundesweiten Treffen am 31. Januar in Frankfurt/Main ein um gemeinsam darüber zu sprechen, wie wir angesichts von Fluchtbewegungen, Rassismus auf den Straßen und staatlichen Abschottungsversuchen als radikale, antiautoritäre Linke gemeinsam und bundesweit in die Offensive kommen können. Näheres findet ihr in unten stehendem Einladungstext in deutscher und englischer Sprache.

Strukturen und Auftreten des türkischen Ultra-Nationalismus - Türk ultra miliyetciliğin yapıları ve davranışları
Termininfo
Diskussionsveranstaltung
mit
Alia Sembol, Jiyan Durgun und Ferat Kocak
02.12.2015 - 19:00
Berlin

In der Kreuzberger Oranienstraße ein Zentrum von Rechtsextremist*innen? Ein Brandanschlag nur ein paar Ecken weiter auf das Büro einer Organisation, die sich für Minderheiten einsetzt, wenige Stunden, nachdem es mit einer großen Feier eingeweiht wurde? Hunderte Nationalist*innen, teils bewaffnet, auf der Jagd nach Linken am Kotti?

Für die Mehrheit der Berliner*innen unvorstellbar.

Kurzinfo
Demonstration
von
21.11.2015 - 15:00
Berlin

Die Zeiten sind bitter: Nahezu täglich gibt es Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, an den Wochenenden wüten Mobs aus Nazis und rechten Hooligans mit Zustimmung der lokalen Bevölkerung durch deutsche Kleinstädte. An jedem beschissenen Montag grüßt PEGIDA und führt der antifaschistischen Bewegung ihre scheinbare Ohnmacht vor. Anstatt etwas gegen die rassistische Stimmungsmache zu tun, macht der Staat, was er am besten kann: den Dialog mit den Täter*innen suchen und Geflüchtete bekämpfen.

Seiten