Antifa bleibt notwendig. In Gedenken an Silvio Meier
Aufruf des Silvio Meier Bündnisses
Termininfo
Demonstration
von
21.11.2015 - 15:00
Berlin

Die Zeiten sind bitter: Nahezu täglich gibt es Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, an den Wochenenden wüten Mobs aus Nazis und rechten Hooligans mit Zustimmung der lokalen Bevölkerung durch deutsche Kleinstädte. An jedem beschissenen Montag grüßt PEGIDA und führt der antifaschistischen Bewegung ihre scheinbare Ohnmacht vor. Anstatt etwas gegen die rassistische Stimmungsmache zu tun, macht der Staat, was er am besten kann: den Dialog mit den Täter*innen suchen und Geflüchtete bekämpfen.

An Interview with German Antifascists on Heidenau
Viewpoint Magazine 28. August 2015

On Friday 21st and Saturday 22nd of August, Germany was shocked to once again witness scenes of large scale rioting against a refugee centre within its borders. The grainy images shot in Heidenau, a small town near to Dresden in the eastern state of Saxony, would seem distressingly familiar for many Germans – echoing a spate of attacks which followed re-unification in 1990.

Proteste gegen reaktionäre und antifeministische Bewegungen
Kurzinfo
Podiumsdiskussion
von
mit gruppe polar Dresden, Basisgruppe Antifaschismus Bremen, wtf-Bündnis Berlin und andere
18.09.2015 - 19:30
Berlin

Während Nazidemos inzwischen oft von breiten Bündnissen sabotiert, blockiert oder zumindest kommentiert werden, können reaktionäre und antifeministische Kräfte ungestört agieren, das Mobilisierungspotential von Gegenveranstaltungen bleibt begrenzt. Der „Marsch für das Leben“ war lange eine solche Veranstaltung und bekommt auch nach Jahren der Gegenmobilisierung immer noch nicht die Aufmerksamkeit, die er verdient.

Christlicher Fundamentalismus und der „Marsch für das Leben“
Kurzinfo
Vortrag
von
von Jennifer Stange
10.09.2015 - 19:30
Berlin

Im Umkreis der 'Märsche für das Leben' finden sich neben reaktionären Bewegungen auch eine Vielzahl von christlichen Gruppierungen.

Den rechten Aufmarsch angreifen
Kurzinfo
Demonstration
von
12.09.2015 (Ganztägig)
Hamburg

Pegida und Dresden erscheinen vielen im sich weltoffen gebenden Hamburg fern. Ohne Grund! Oft genug wird bewiesen, dass rassistische Ideologie hier nicht weniger salonfähig ist als im Rest der Republik. Hamburger Behörden und rassistische Bürger_innen arbeiten Hand in Hand. Ob der repressive Umgang der Behörden, die bürgerlichen Initiativen gegen Geflüchtete in Farmsen und Harvestehude oder der Brandanschlag im Drecksnest Escheburg. Diese gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen gehen auch an Neonazis nicht vorbei.

Gemeinsam gegen Rassismus
Am 8.+15.12. nach Marzahn

Bereits zum sechsten Mal wollen am Montag, dem 08.12. Nazis zusammen mit rassistischen Anwohner_innen ihre sogenannte Montagsdemo gegen ein geplantes Flüchtlingsheim im Marzahn durchführen. Zwar gab es jede Woche antifaschistischen Protest und Ende November konnte gar ein belrinweiter Aufmarsch verhindert werden, doch wird es Zeit dem Spuk endlich ein Ende zu bereiten.

Seiten