10. Januar 2014: Antikapitalistischer Neujahrsempfang
Mit Stanley Schmidt, Christiane Rösinger, Thomas Meinecke und Party im ://blank

„Moderne ist Kunst durch Mimesis ans Verhärtete und Entfremdete“, schrieb Adorno. Wir drehen den Spieß um und verwandeln die Hässlichkeit der Welt durch bloße Darstellung und Lust daran. Was auf die Ohren: Christiane Rösinger singt melancholische Lieder davon, von der Melancholie zu lassen. Aus der Hüfte: Thomas Meinecke verarbeitet das Stampfen aus dem Maschinenraum der Kulturindustrie. Und führt seine Schönheit vor: Als Poesie.

Am 3. Oktober antinationale Klassenfahrt nach Hannover
Infos zu Demo, Kongress und Busanreise – und noch ein umsGanze!-Aufruf

Der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober wird in diesem Jahr in Hannover abgefeiert - mit Gauck, Bratwurst und allen übrigen Staatsorganen zum anfassen. Die Berliner Republik wird ihren Nationalschnack neu aufquirlen, irgendwas zwischen "aus der Geschichte gelernt", "Einheit in Freiheit", "Integration ist keine Einbahnstraße" und "schwäbische Hausfrau". Kommt mit, wir versauen ihnen die Party!

Bus-Tickets ab Berlin sind ausverkauft.

Presseerklärung nach Auflösung der ALB

BERLIN (10.09.2014): Die Auflösungserklärung der Antifaschistischen Linken Berlin (ALB) sorgt bundesweit für Schlagzeilen: „Zäsur für linksradikale Politik“, „Antifa am Ende“, „Antifa macht Schluss“, „Antifa hat sich als Bewegung erschöpft“, „Auflösungserscheinungen“, „Antifa heisst Abschied“.

Ausgabe eins der 'Straßen aus Zucker' auf Spanisch

¡Caramba! Das antinationale Revolverblatt Straßen aus Zucker ist auf Spanisch erschienen. Ausgabe eins der Calles de Azúcar steht jetzt im Netz. (For English speakers, there are two editions already, strangely called Routes Sucrées.)

Unsere Frankfurter Genoss*innen relaunchen ihre Gruppe

Wer Staat, Nation, Kapital, Lohnarbeit, Rassismus, Sozialchauvinismus, patriarchale Herrschaft, Konkurrenz, Nazis, Krieg, Hunger, den lieben Gott und den ganzen anderen Mist, also wer das alles abschaffen will - der/die hat sich echt was vorgenommen. Das läuft nicht einfach so, da muss man sich hinterklemmen, mit Strategie und Taktik. In den 1990ern dachten viele, Antifaschismus sei der entscheidende Hebel: Notwendig gegen Nazis und andere Aktivbürger*innen, aber eben nur möglich und sinnvoll als "Kampf ums Ganze".

Kommunismus statt Schweinesystem
Kampagnen-Aufruf des umsGanze!-Bündnisses 2014/15

Die Krise ist vorbei. Sagen Politik, Finanzmärkte und Medien. Die jüngsten Reden über das Ende der Krise sind zwar unübersehbar ideologischen Charakters, Ausdruck des Wunsches nach wieder geordneten Verhältnissen. Doch auch das schafft – »Alle reden vom Kapitalismus, wir machen ihn« – handfeste Realitäten. Hektisches Notfallhandeln der Politik gehört aus diesem Grund vorerst der Vergangenheit an, selbst wenn in der Wirtschaft der Eurozone noch längst nicht wieder business as usual herrscht.

Seiten