Without a radical critique every action becomes mere activism- reflections on the anti-G8 mobilisation 2007
Shift Magazine - Issue 1 (Sept 07 - Jan 08)

Without a doubt, it was the event for the European left this summer: anti-racist groups, queer activists, squatters, debt-relief groups, anti-fascists, trade unionists, environmental organizations…in June, all of them travelled to the small German village of Heiligendamm in order to express disagreement or even disrupt the G8 summit.

Die Berliner Phase 2-Redaktion fragte beim »... ums Ganze!«-Bündnis nach. Jan (T.O.P.-B3rlin), Alexandra (redical M, Göttingen) und Mandy (autonome antifa [f], Frankfurt/M.) standen Rede und Antwort.

Während Antifas und Antideutsche in den 1990ern noch unter dem Motto "Nie wieder Deutschland" gegen die postfaschistische Gesellschaft als solche demonstrierten, nehmen inzwischen an den Vorbereitungen zum G8-Gipfel sehr viele Antifas teil. Sucht die Antifa nach neuen Betätigungsfeldern, seit unter Schröder Antifaschismus zur staatstragenden Ideologie geworden ist und demonstriert ihr deshalb jetzt zusammen mit dem postfaschistischen  mainstream  gegen den Kapitalismus? Ist dieser inhaltliche Schwenk auch eine Reaktion auf den Stillstand in der Antifaszene oder entspringt er der politischen Notwendigkeit der Zeit?

Michael Heinrich, Politologe und Mathematiker in Berlin, Mitglied in der Redaktion von Prokla - Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, im Interview mit »... ums Ganze!«

»... ums Ganze!«: Die Bundesregierung hat den G8-Gipfel unter das Leitmotiv „Wachstum und Verantwortung“ gestellt. Von offizieller Seite wird verlautbart, das G8-Treffen setze sich zum Ziel, Lösungen für die drängende Probleme der Menschheit zu beraten. Zu den Themen gehören Energieversorgung und Klimawandel sowie Menschrechte und Demokratie um nur einige Schlagworte zu nennen.

Recht und Demokratie im Kapitalismus

Eine der meist gehörten Parolen im Vorfeld des diesjährigen G8-Gipfels ist die, dass das Treffen der Gruppe der sieben mächtigsten Industriestaaten plus Russland „illegitim“, also von niemand demokratisch legitimiert sei. Von attac über Linkspartei und DFG-VK bis zur Interventionistischen Linken sind sich die zum Protest rufenden Organisationen und Bündnisse einig, dass das was in Heiligendamm passiert mit Demokratie nicht viel zu tun hat.

smash capitalism. fight the G8 summit.

... als Motto einer Kampagne, als Name eines Zusammenschlusses oder sogar als Label innerhalb der Mobilisierung gegen den G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm, McPomm, D-Land, mag einigen großkotzig und infam erscheinen, manchen anderen vielleicht als unverbesserlich und utopisch. Sowohl den einen wie den anderen können wir verkünden: Ihr habt vollkommen recht.

Michael Heinrich is a political scientist and mathematician in Berlin and a member of the editorial board of Prokla — journal for critical social science. Below is an interview with the “…ums Ganze!” […the whole] coalition.

»... ums Ganze!«: The federal government has staked out a position for the G8 summit with the keynote of “growth and responsibility.” In official circles, it is proclaimed that the G8 summit has the goal of consulting over solutions for the urgent problems of humanity. Among the themes are energy supplies and climate change, as well as human rights and democracy, to name a few buzzwords.