Zum Stand der antikapitalistischen Revolte nach dem 18. März 2015 in Frankfurt

Wie wenig wir von dieser Gesellschaftsordnung samt ihren Verteidiger*innen halten, haben wir nicht so sehr am 18. März selbst gemerkt, als man sich wieder einmal die Kippe an brennenden Barrikaden anzünden konnte, sondern am Morgen danach, als wir die Zeitung aufschlugen. In den bemühten Verurteilungen des Riots, dem „brennende Streifenwagen sind Bilder, wie sie kein Mensch mit Verstand wollen kann“ (Frankfurter Rundschau), schien die Angst durch, es könnten da draußen einige mit Verstand unterwegs sein, die die Sache etwas anders sehen.

Aus Jungle World 11/2015

Blockupy protestiert in Frankfurt gegen die EU-Austeritätspolitik, gegen Deutschland, Staat, Nation und Kapital. Der Protest dient auch einer linken europäischen Vernetzung. Also auf nach Frankfurt!

Warum wir am 18. März in Frankfurt auf die Straße gehen
Aufruf des kommunistischen »…ums Ganze!«-Bündnisses gegen die Eröffnung des EZB-Neubaus in Frankfurt am 18. März 2015

Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.
Dylan Thomas

Garantiert noch besseres Klassenfahrts-Feeling als im Hogwarts-Express!
Sonderzug nach Frankfurt zur EZB-Eröffnung 17./18.März

UPDATE: GENAUE ABFAHRTSZEITEN STEHEN FEST

Auf der Hinfahrt mit Veranstaltungen berieseln lassen - auf der Rückfahrt die Sektkorken im Partywaggon knallen lassen. Ob wir die Notbremse ziehen müssen oder die Lokomotive der Geschichte sind, werden wir dann auch rausfinden und das alles auch noch in der 1. Klasse.

Die Zeiten für den Sonderzug von Berlin nach FFM für Blockupy Europe sind:

Nach Frankfurt // To Frankfurt 17. März:

Interview mit Thomas Sablowski
mole #2

Welche Rolle spielen Zentralbanken im Kapitalismus und was ist eigentlich Geldpolitik?