Ob neokoloniale Ausbeutungsverhältnisse, Waffenlieferungen oder Verelendungspolitik: viele Fluchtursachen sind hier zu suchen, wie umgekehrt der angehäufte Reichtum und seine Grundlagen auf diesen basieren: „We are here because you destroy our countries“. Dagegen hilft keine großzügige Spenden, schöne Worte noch irgendwelche anderen humanistische Reflexe.

Diskussion zu den aktuellen rassistischen Mobilisierungen
Kurzinfo
Podiumsdiskussion
von
28.05.2015 - 19:00
Berlin

In den vergangenen Monaten war eine alarmierende Zunahme rassistischer Übergriffe in Deutschland zu beobachten. Brandanschläge auf geplante Unterkünfte für Geflüchtete wie in Tröglitz (Sachsen-Anhalt), Schüsse auf bereits bewohnte Flüchtlingsheime wie in Hofheim (Hessen) und offen angedrohte Pogrome wie in Kittlitz (Brandenburg) sind längst nicht alles: Die Amadeu Antonio Stiftung zählte für das Jahr 2014 insgesamt 153 gewalttätige Angriffe auf Unterkünfte von Geflüchteten.

Gemeinsam gegen Rassismus
Am 8.+15.12. nach Marzahn

Bereits zum sechsten Mal wollen am Montag, dem 08.12. Nazis zusammen mit rassistischen Anwohner_innen ihre sogenannte Montagsdemo gegen ein geplantes Flüchtlingsheim im Marzahn durchführen. Zwar gab es jede Woche antifaschistischen Protest und Ende November konnte gar ein belrinweiter Aufmarsch verhindert werden, doch wird es Zeit dem Spuk endlich ein Ende zu bereiten.

Es gibt einiges zu tun gegen dieses Land
+++ Bürgernazis am Montag +++ 5.12. Gegen die Verschärfung des Asylrechts +++ 6.12. Mit dem Bus nach Köln zur Innenministerkonferenz +++

LATEST UPDATE: Verwaltungsgericht kippt Verbot!

UPDATE: Leider fährt nun doch kein organisierter Bus nach Köln. Karten werden natürlich bei Verkaufsort erstattet. Nächstes Mal bitte nicht ganz so knapp kaufen, dann wird es auch was mit der Revolution.

Kurzinfo
Demonstration
von
05.12.2014 - 14:00
Berlin

Die Bundesregierung wird Anfang Dezember einen Gesetzesentwurf mit dem sperrigen Titel „zur Neubestimmung des Bleiberechts und der Aufenthaltsbeendigung“ veröffentlichen. Doch die angekündigte Bleiberechtsregelung für langjährig Geduldete wird so gut wie keinem der Betroffenen zugute kommen. Stattdessen entpuppt sich die Gesetzesänderung als die umfassendste Verschärfung des Asylrechts seit 1993. Alle Flüchtlinge im Dublin-Verfahren, die in einem anderen EU-Land registriert sind, sollen in Abschiebungshaft gesperrt werden.

EU, Deutschland und Berlin verteidigen die Zivilisation
Flüchtlinge totschlagen, aushungern, obdachlos machen und abschieben

„Die Zivilisation, die gegen IS verteidigt wird, schickt keine Armada zur Rettung der Flüchtlinge. Es sind Tote, die nichts bewirken.“ (Charlotte Wiedemann)

Seiten