Der “…ums Ganze!” Block auf der Großdemonstration in Rostock am 2. Juni war ein voller Erfolg. Ca. 3.000 Menschen aus unterschiedlichen Spektren der antiautoritären Linken versammelten sich in unserem Block, um der Forderung nach der Abschaffung von Kapital, Staat und Nation einen praktischen Ausdruck zu verleihen. Dieses Vorhaben gilt es in emanzipativer Perspektive weiter voranzutreiben.

Basic Text for the G8-Summit in Heiligendamm/Germany

With “Growth and Responsibility” as a guiding theme the Germany summit of the G8 (Group of the 7 most powerful states plus Russia) will take place at the Baltic Sea village Heiligendamm from June 6th - 8th 2007. When such empty phrases - probably safeguarding the sad existence of a whole legion of PR-specialists - are presented to the public, it becomes obvious to the most people: Propaganda takes over.

Aus '... ums Ganze! - smash capitalism. fight the g8 summit.'

Unter dem Leitmotiv „Wachstum und Verantwortung“ findet vom 6. bis zum 8. Juni im Ostseestädtchen Heiligendamm der Deutschlandgipfel der G8 (Gruppe der 7 mächtigsten Industriestaaten plus Russland) statt. Wenn derart hochkarätige Worthülsen – die wahrscheinlich gleich einer ganzen Heerschar von PR-Beratern ihre traurige Existenz als Megakreative sichern – auf die Öffentlichkeit losgelassen werden, dann ist den meisten klar: Propaganda ist im Spiel.

Aus '... ums Ganze! - smash capitalism. fight the g8 summit'

Der Begriff der "Bewegung der Bewegungen" begleitet bereits seit längerem die Debatten um Globalisierung, soziale Kämpfe und den Aufbau politischer Netzwerke. Mehr als nur eine reine Zustandsbeschreibung, wird dabei nicht seIten der Quantität der Stimmen, der "Differenz" und politischen Heterogenität bereits eine emanzipative Qualität zugeschrieben. Scheinbar unabhängig davon, in welche Richtung sich die einzelnen Bewegungen 'bewegen'.

Die Berliner Phase 2-Redaktion fragte beim »... ums Ganze!«-Bündnis nach. Jan (T.O.P.-B3rlin), Alexandra (redical M, Göttingen) und Mandy (autonome antifa [f], Frankfurt/M.) standen Rede und Antwort.

Während Antifas und Antideutsche in den 1990ern noch unter dem Motto "Nie wieder Deutschland" gegen die postfaschistische Gesellschaft als solche demonstrierten, nehmen inzwischen an den Vorbereitungen zum G8-Gipfel sehr viele Antifas teil. Sucht die Antifa nach neuen Betätigungsfeldern, seit unter Schröder Antifaschismus zur staatstragenden Ideologie geworden ist und demonstriert ihr deshalb jetzt zusammen mit dem postfaschistischen  mainstream  gegen den Kapitalismus? Ist dieser inhaltliche Schwenk auch eine Reaktion auf den Stillstand in der Antifaszene oder entspringt er der politischen Notwendigkeit der Zeit?

zur Revolution?
aus '... ums Ganze! - smash capitalism. fight the g8 summit.'

Der G8-Gipfel als wirtschaftspolitisches Event bietet sich an, die Ungerechtigkeiten dieser Welt zu thematisieren. Die Tatsache, dass die von weiten Teilen der Gesellschaft verstandene "neoliberale Globalisierung" nicht allen Wohlstand und Glück bringt, sondern jede Menge Verlierer und Elend produziert, gehört seit einiger Zeit zum Common Sense weiter Kreise der Gesellschaft.

Seiten