»Denn sie wissen nicht: Was tun?«
Dritter ...umsGanze! Kongress
Kurzinfo
Kongress
von
05.07.2013 - 17:00 bis 07.07.2013 - 16:00
Berlin

Auf dem dritte Kongress des ...umsGanze!-Bündnisses wollen wir mit Dir und Genoss*innen aus anderen Ländern über die Transformation von Kapitalismus, Staatlichkeit und Politik in der Krise diskutieren. Wie können wir diese Ordnung kippen? Und warum macht sie es uns so schwer?

Kontakt: kongress@umsganze.org
Kinderbetreuung: kinder@kongress.umsganze.org
Schlafplätze: pennen@kongress.umsganze.org

SO, WIE ES IST, BLEIBT ES NICHT – Zu Arbeit und Krise
Der zweite ...umsGanze!-Kongress in Bochum (2010)

Warum wir am 18. März in Frankfurt auf die Straße gehen
Aufruf des kommunistischen »…ums Ganze!«-Bündnisses gegen die Eröffnung des EZB-Neubaus in Frankfurt am 18. März 2015

Do not go gentle into that good night,
Old age should burn and rave at close of day;
Rage, rage against the dying of the light.
Dylan Thomas

Ein Gespräch mit drei AktivistInnen über Chancen und Gefahren ihrer Organisierungsvorhaben
Interview mit IL, uG! und NaO im Neuen Deutschland

Die Auflösung ihrer einzelnen Mitgliedsgruppen in eine gemeinsame Organisation debattiert aktuell die Interventionistische Linke. Antinationale Antifagruppen organisieren sich seit sechs Jahren im umsGanze!- Bündnis. Gruppen aus dem NaO-Prozess veröffentlichten kürzlich ein Manifest ihrer »Neuen antikapitalistischen Organisation«. Offensichtlich sieht die radikale Linke gerade eine Notwendigkeit, sich verbindlich zu organisieren. Niels Seibert lud deshalb drei AktivistInnen dieser Gruppen zu einem Gespräch ein.

Antiauthoritarian Platform against Capitalism
Launch der Website, Start der Weltrevolution!

In den vergangenen Jahren der Krise haben wir immer wieder punktuell mit Gruppen und Bündnissen in anderen Ländern zusammengearbeitet. Mit einigen von ihnen haben wir jetzt eine Online-Plattform geschaffen um Erfahrungen auszutauschen, gemeinsam zu diskutieren und Projekte anzustoßen: Beyond Europe.

Blockupy Aktion am Flughafen
Pressemitteilung zu der Aktion am/im Frankfurter Flughafen am 31.05.2013

Nach der erfolgreichen Blockade der Europäischen Zentralbank (EZB) am Freitagmorgen haben am Nachmittag hunderte DemonstrantentInnen den Protest gegen autoritäre Krisenpolitik und Kapitalismus an den Frankfurter Flughafen getragen. Dabei war die Aktionen gegen Abschiebung und staatlichen Rassismus immer wieder Polizeiübergriffen ausgesetzt, mehrere Menschen wurden durch Schlagstockeinsatz, Faustschläge ins Gesicht und Pfefferspray verletzt.

Acht Argumente für eine radikale Linke bei Blockupy
Eine Mitteilung der Interventionistischen Linken & des …ums Ganze! ­— Bündnisses

Die Krise ist weder abstrakt, noch ist sie weit weg von uns. Sie zeigt sich nicht nur in der sozialen Katastrophe in Griechenland oder in der Massenarbeitslosigkeit in Spanien. Sie begegnet uns nicht nur in den innereuropäischen Armutsflüchtlingen, die noch in einem 400-Euro-Job in der BRD mehr Perspektive sehen als in ihren Herkunftsländern, in denen vielfach Migrant_innen aus nicht-EU-Ländern schuften und um ihren kargen Lohn betrogen werden.

Seiten