Kurzinfo
Demonstration
von
20.06.2015 - 13:00
Berlin
Podiumsdiskussion zur EZB-Eröffnung
Kurzinfo
Podiumsdiskussion
von
mit Michael Heinrich, Werner Bonefeld, Bernd Röttger und Stefanie Hürtgen
11.03.2015 - 19:00
Berlin

Am 18. März soll der Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) mit einer erweiterten Ratssitzung feierlich eröffnet werden. Tausende Aktivistinnen und Aktivisten aus ganz Europa werden dies zum Anlass nehmen, ein unmissverständliches Signal des Widerspruchs gegen die herrschenden Austeritätspolitiken und Zurichtungen des Kapitalismus zu setzen.

Linksradikaler Block auf der Demonstration zum Frauen*kampftag 2015
Kurzinfo
Demonstration
von
08.03.2015 - 13:00
Berlin

Seit über 100 Jahren wird am 8. März der Internationale Frauen*kampftag begangen. Solange es Sexismus und patriarchale Verhältnisse gibt, ist er ein wichtiger Anlass, feministische Kämpfe zusammenzuführen, sichtbar und wirkmächtig zu machen. Deshalb gehen wir an diesem Tag gemeinsam mit vielen verschiedenen Feminist*innen auf die Straße, mit denen uns die Ablehnung hierarchischer Geschlechterverhältnisse verbindet.

Kurzinfo
Podiumsdiskussion
von
mit Kerstin Stakemeier und Robert Burghardt
06.03.2015 - 19:00
Berlin

Am 18. März 2015 wird das neue Gebäude der Europäischen Zentralbank in Frankfurt a. M. eröffnet. Der Entwurf stammt von den Wiener Architekten coop Himmelb(l)au. Als Teil einer breiteren Architekturbewegung verschrieben sie sich in den späten 1960ern einem Projekt der Auflösung von Architektur: weg vom statischen Objekt hin zum dynamischen Raum mit pneumatischen Zellen und aufblasbaren Kugeln.

Liebe, Autonomie und Arbeitsteilung
Veranstaltung von TOP B3rlin zum Frauen*kampftag 2015
Kurzinfo
Vortrag
von
mit Sarah Speck
25.02.2015 - 20:00
Berlin

Möchte man die Stabilität der Geschlechterverhältnisse verstehen, so genügt es nicht, auf Ehegattensplitting und Gender Pay Gap zu fokussieren. Ein detaillierter Blick ins ‚Private‘ und den Alltag heterosexueller Paare offenbart, dass zentrale Gründe für die Aufrechterhaltung der Geschlechterordnung woanders liegen – in latenten Männlichkeits- und Weiblichkeitsnormen, aber auch in gegenwärtigen Idealen, etwa der Vorstellung von Geschlechteregalität selbst und in der Reproduktion von Klassenverhältnissen.

Möchte man die Stabilität der Geschlechterverhältnisse verstehen, so genügt es nicht, auf Ehegattensplitting und Gender Pay Gap zu fokussieren. Ein detaillierter Blick ins ‚Private‘ und den Alltag heterosexueller Paare offenbart, dass zentrale Gründe für die Aufrechterhaltung der Geschlechterordnung woanders liegen – in latenten Männlichkeits- und Weiblichkeitsnormen, aber auch in gegenwärtigen Idealen, etwa der Vorstellung von Geschlechteregalität selbst und in der Reproduktion von Klassenverhältnissen.

Veranstaltung anlässlich der EU-Jugendbeschäftigungs-Konferenz in Turin
Kurzinfo
Diskussionsveranstaltung
von
25.06.2014 - 19:30
Berlin

Die Krise ist vorbei. Das teilen Medien, Politik und Finanzmärkte uns mit. In dieser Mitteilung ist eine weitere Botschaft enthalten: Dass es keine Rückkehr zur Vorkrisensituation geben wird, sondern Hier und Jetzt die neue Normalität ist. Der Kapitalismus hat sich auf Kosten der Lohnabhängigen einigermaßen stabilisiert, jetzt wird das Austeritätsregime auf Dauer gestellt.

Seiten