Quark, die Antifa gibt's weiter!

Presseerklärung nach Auflösung der ALB

BERLIN (10.09.2014): Die Auflösungserklärung der Antifaschistischen Linken Berlin (ALB) sorgt bundesweit für Schlagzeilen: „Zäsur für linksradikale Politik“, „Antifa am Ende“, „Antifa macht Schluss“, „Antifa hat sich als Bewegung erschöpft“, „Auflösungserscheinungen“, „Antifa heisst Abschied“.

TOP B3rlin-Sprecher Kermit the Frog erklärte dazu in einer eilends anberaumten Pressekonferenz: „Quark, Antifa gibt’s weiter! Warum? Weil es immer noch so viele Arschlöcher gibt. Das hat mit dem Kapitalismus zu tun."

Zur Darstellung der taz (1, 2) das nach dem Ausscheiden der ALB übrig gebliebene "ums Ganze!" Bündnis - dem auch TOP B3rlin angehört - bestehe aus „Gruppen aus dem antideutschen Spektrum“, mithin aus „Antideutsche[n] Hipster[n], die tagsüber Latte Macchiato in Szene-Kaffees trinken“ und "abends in ihre Black-Block-Markenkleidung“ schlüpften, erklärt the Frog: „Alter, Erik Peter, Du Volontär. Geh wieder Sportartikel schreiben! Head Kick, Alter?!“ Nur nebenbei erinnerte er an die Beiträge seiner Gruppe zur Kritik der antideutschen Ideologie (1, 2, 3, 4, 5).

Zu den strategischen Herausforderungen der radikalen Linken bemerkt the Frog: „Wir müssen die Bevölkerungsmehrheit rumkriegen. Das versuchen wir jetzt auch transnational, weil die Deutschen anscheinend keinen Bock haben. Aber Deutschland ist immer noch der Hauptfeind, einfach weil hier so viel Dreck passiert.“

Deshalb mobilisiert TOP B3rlin auch gegen die diesjährige Einheitsfeier am 3. Oktober in Hannover. Alle Infos hier.

Zum Bericht des Neuen Deutschland, umsGanze! habe irgend etwas „früher erkannt“ als die ALB, merkt er an: „Alter, niemals, das hätten wir denen gratis gesteckt."

Miss Piggy schloss die PK mit den Worten: „Ruhm und Ehre der ALB! Tausend Jahre sind ein Tag."