"Wir würden vom Dach springen"

Interview zur Räumung der Refugee-Schule mit dem Leipziger Radio detektor.fm

Am 24.6.2014 startete die grüne Bezirksleitung von Kreuzberg eine groß angelegte Räumungsaktion gegen die seit Dezember 2012 von Geflüchteten besetzten Gerhard-Hauptmann-Schule in der Ohlauer Straße. Zur "Absicherung" des ihrer Ansicht nach "freiwilligen Umzugs" hatte die Bezirksbürgermeisterin 1700 Polizeikräfte auffahren lassen. Im Verlauf der Räumung konnten sich ca. 80 Geflüchtete in den Obergeschossen und auf dem Dach des Gebäudes verbarrikadieren. Dort harren sie seit nunmehr einer Woche aus. Einige haben gedroht, sich im Fall einer Räumung vom Dach zu stürzen. In den umliegenden Straßenzügen hat die Polizei eine Sperrzone eingerichtet, deren Zugänge immer wieder von Unterstützer*innen der Refugees belagert und blockiert werden. Am 1.7. schließlich hat der Grüne Baustadtrat Panhoff "Vollzugshilfe" für eine vollständige Räumung bei der Polizei beantragt. Faktisch bedeutet das, dass von nun an die Polizei über Zeitpunkt und Mittel der Räumung entscheidet.

Wir haben dem Leipziger Radio dekoder.fm ein Interview zu den Hintergründen der Besetzung gegeben. Es wurde am 30.6. aufgezeichnet, also vor der neuerlichen Eskalation durch die grüne Bezirksleitung. Aktuellere Infos findet ihr hier