Kein Vergeben, kein Vergessen!

Zum 73. Jahrestag der Reichspogromnacht am 9. November 1938 – Gegen Antisemitismus und Rassismus in Deutschland, Europa und überall!

 

It isn’t hard to do
Here we go again: Endgültige Anmerkungen zur These einer “deutschen Spezifik” nationaler Ideologie

Wie in den vergangenen Jahren auch, haben linksradikale Gruppen gegen die diesjährigen Staatsfei­ern zum Tag der deutschen Ein­heit mobilisiert (1.-3. Oktober, Bonn). Das umsGanze!-Bündnis, dem wir als Berliner Gruppe angehö­ren, hat mit Diskussionsveranstaltungen und Vorabend­demo einen antinationalen Akzent gesetzt.

Occupy Wall Street und die weltweiten Demos am 15. Oktober 2011 haben einen Nerv getroffen. Im fünften Jahr der Krise sehen viele eine globale Bewegung entstehen, die endlich Grundsätzliches ändern will und auch kann. Die meisten Beteiligten verstehen sich als kapitalismuskritisch, viele als antikapitalistisch. Auf Vollversammlungen und Protestcamps oder im Internet geht es gegen eine Politik, die irgendwie doch nur der Wirtschaft und den Finanzmärkten zu dienen scheint, auf Kosten der kleinen Leute.

Anti-Festschrift für Thomas Ebermann

Am 18. April 2011 wurde Thomas Ebermann 60 Jahre alt. Dafür wird man in der gebügelten Welt und bei guter Führung mit einer Festschrift bestraft. Wir wollten Thomas aber lieber das Gegenteil einer Festschrift übergeben, und haben eine Anti-Festschrift organisiert. Mit Beiträgen von Hermann L. Gremliza bis Jutta Ditfurth, von Knarf Rellöm bis Rocko Schamoni, von Hanelore Hoger bis Dietmar Dath.

Hier geht's zum Blättern.

Und hier unser Gruß:

Geschafft! Vom 3. bis 5. Dezember 2010 fand an der Ruhr-Uni Bochum der zweite bundesweite Kongress des umsGanze!-Bündnisses statt. Es ging um „Arbeit und Krise“, und um Perspektiven linksradikaler Praxis. TOP B3rlin hat den Kongress inhaltlich und organisatorisch mit getragen. Deshalb hier eine kurze Auswertung von uns, im Vorgriff auf eine ausführlichere des umsGanze!-Bündnisses.

Die Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag der „Wiedervereinigung“ in Bremen sind vorbei. Der Staat und seine Freunde wollten den bloßen Volkswillen feiern, der Mauern einstürzen ließ, und der den Deutschen einige Tage andauernden Gemeinschaftsgefühls ohne äußeren Feind bescherte. Längst gilt die Vereinigung Deutschlands als erste erfolgreiche und friedliche deutsche Revolution.

Seiten