Mit Tod und Teufel

Christlicher Fundamentalismus und der „Marsch für das Leben“

Im Umkreis der 'Märsche für das Leben' finden sich neben reaktionären Bewegungen auch eine Vielzahl von christlichen Gruppierungen. Von CDU Politiker_innen, den 'Christdemokraten für das Leben', über katholische und evangelische Gemeinden bis zu Evangelikalen, die durch eine wort­ge­naue Bi­bel­aus­le­gung, den Glau­ben an den stra­fen­den Gott, ag­gres­si­ve Mis­si­ons­ar­beit, ihre Kla­gen über die Zer­stö­rung der tra­di­tio­nel­len Fa­mi­lie und ihre Äu­ße­run­gen gegen Ho­mo­se­xua­li­tät von sich reden ma­chen sind hier alle vereint. Warum laufen hier Gruppen, die sich scheinbar der egalitären Nächstenliebe verschrieben haben einträchtig mit streng konservativen Christen, die aus ihren Verbindungen zu us-amerikanischen Gruppen, die gegen den 'Mord an ungeborenem Leben' auch gerne Mal mit Mord vorgehen, keinen Hehl machen.
Bei dieser Veranstaltung soll es nicht um eine Nachzeichnung der Entstehung verschiedener christlicher Sekten gehen, sondern es sollen vielmehr die inhaltlichen Überschneidungen und Unterschiede ausgelotet werden um zu einer differenzierten Kritik zu kommen.

Informationen
Vortrag
von
von Jennifer Stange

Datum & Uhrzeit

10.09.2015 - 19:30

Ort

Wildenbruchstr. 86
Berlin