Ab 20. November nach Frankfurt
Blockupy-Festival vom 20.-23. November 2014

Die EU wollte Ende 2014 den neuen Sitz der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt/Main einweihen. Das kriegt sie jetzt doch nicht mehr hin. Das Blockupy-Bündnis muss vorerst also auch nicht blockieren, und lädt deshalb zu einem Blockupy-Festival nach Frankfurt ein (22.-23. November). Das Programm wird noch ausgetüftelt, und wir tüfteln mit. Hier schon mal der Aufruf des Koordinierungskreises.

Unsere Frankfurter Genoss*innen relaunchen ihre Gruppe

Wer Staat, Nation, Kapital, Lohnarbeit, Rassismus, Sozialchauvinismus, patriarchale Herrschaft, Konkurrenz, Nazis, Krieg, Hunger, den lieben Gott und den ganzen anderen Mist, also wer das alles abschaffen will - der/die hat sich echt was vorgenommen. Das läuft nicht einfach so, da muss man sich hinterklemmen, mit Strategie und Taktik. In den 1990ern dachten viele, Antifaschismus sei der entscheidende Hebel: Notwendig gegen Nazis und andere Aktivbürger*innen, aber eben nur möglich und sinnvoll als "Kampf ums Ganze".

Kommunismus statt Schweinesystem
Kampagnen-Aufruf des umsGanze!-Bündnisses 2014/15

Die Krise ist vorbei. Sagen Politik, Finanzmärkte und Medien. Die jüngsten Reden über das Ende der Krise sind zwar unübersehbar ideologischen Charakters, Ausdruck des Wunsches nach wieder geordneten Verhältnissen. Doch auch das schafft – »Alle reden vom Kapitalismus, wir machen ihn« – handfeste Realitäten. Hektisches Notfallhandeln der Politik gehört aus diesem Grund vorerst der Vergangenheit an, selbst wenn in der Wirtschaft der Eurozone noch längst nicht wieder business as usual herrscht.

EU-Gipfel am 11. Juli in Turin aus Sicherheitsgründen abgesagt!

Im Rahmen der italienischen Ratspräsidentschaft hatten hochrangige Regierungsvertreter der EU geplant, über eine »Jugendgarantie« für arbeitslose Jugendliche zu verhandeln. Die geplanten Maßnahmen hätten zum Ziel gehabt, die durch Krise und Austeritätspolitik massiv gestiegene Jugendarbeitslosigkeit in Europa wegzuverwalten. Jugendliche sollten nach spätestens vier Monaten Erwerbslosigkeit in den Arbeitsmarkt vermittelt werden – vor allem in prekäre Jobs, schlechte Ausbildungen und unbezahlte Praktika.

Über die Klassenkämpfe in Portugal 1974/75 und heute
Kurzinfo
Vortrag und Diskussion
von
mit Charles Reeve und Ricardo Noronha
22.06.2014 - 20:00
Berlin

Aufgeklärte Militärs stürzen die Diktatur, das Volk bedankt sich mit Blumen: Sofern überhaupt noch im Gedächtnis, gilt die portugiesische Nelkenrevolution heute als geglückter Coup für die Demokratie – was vom Ergebnis her betrachtet nicht einmal falsch ist. Die Zeit nach dem April 1974 war allerdings zunächst eine von offensiven Klassenkämpfen, die dem Programm des Staatspersonals, Diktatur und Kolonialbesitz ab-zuwickeln, um den portugiesischen Kapitalismus zu modernisieren, gewaltige Steine in den Weg rollten.

Veranstaltung anlässlich der EU-Jugendbeschäftigungs-Konferenz in Turin
Kurzinfo
Diskussionsveranstaltung
von
25.06.2014 - 19:30
Berlin

Die Krise ist vorbei. Das teilen Medien, Politik und Finanzmärkte uns mit. In dieser Mitteilung ist eine weitere Botschaft enthalten: Dass es keine Rückkehr zur Vorkrisensituation geben wird, sondern Hier und Jetzt die neue Normalität ist. Der Kapitalismus hat sich auf Kosten der Lohnabhängigen einigermaßen stabilisiert, jetzt wird das Austeritätsregime auf Dauer gestellt.

Pages