Kurzinfo
Vortrag
von
von Slave Cubela
04.03.2016 - 18:00
Berlin

Obgleich der Klassenbegriff gegenwärtig eine Renaissance feiert und viele Entwicklungen, wie die seit 2008 anhaltende Wirtschaftskrise oder die mit ihr einhergehenden Krisenproteste, als Anstoß dienen könnten, das klassentheoretische Denken von links zu schärfen, besteht diesbezüglich im deutschsprachigen Raum ein größerer Nachholbedarf.

Kurzinfo
Vortrag
von
von Axel Weipert
07.02.2016 - 18:00
Berlin

Seit Marx wurde und wird das Rätesystem als Blaupause radikal emanzipativer Vergesellschaftung gedacht. Was aber waren die praktischen Erfahrungen mit diesem Organisationsprinzip? Dieser Frage soll anhand der Berliner Rätebewegung der Jahre 1919 und 1920 nachgegangen werden – als die Räteidee allein in Berlin hunderttausende Anhänger mobilisieren konnte. In der Arbeiterbewegung dieser Jahre gab es eine reale Alternative jenseits von Sozialdemokratie und Stalinismus.

Kurzinfo
Vortrag
von
von Kristin Ross
03.04.2016 - 18:00
Berlin

2011 wohnten wir rund um die Welt – von Montreal bis Madrid, von Istanbul bis Oakland – einer politischen Strategie bei, die auf der Besetzung, Blockierung und Aneignung des Raumes basierte. Die Pariser Kommune erhält im Licht dieser Strategie neue Aktualität. Denn die Pariser Kommune war ein Arbeiter_innenaufstand, der die Stadt Paris in eine autonome Kommune verwandelte und die freie Organisation des sozialen Lebens gemäß den Prinzipien von Assoziation und Kooperation improvisierte. Die Kommune ist uns in vielem näher als die Welt unserer Eltern.

Kurzinfo
Vortrag und Diskussion
von
mit Thomas Ebermann
01.02.2016 - 20:00
Berlin

Durch die „Versailler Verträge“ – so die Legende – ist Deutschland vor knapp 100 Jahren derart fies bestraft worden, dass die Sieger des Ersten Weltkriegs sich über die Folgen nicht wundern durften, jedenfalls gehörig mit Schuld hatten… „an Hitler“.

Durch die „Versailler Verträge“ – so die Legende – ist Deutschland vor knapp 100 Jahren derart fies bestraft worden, dass die Sieger des Ersten Weltkriegs sich über die Folgen nicht wundern durften, jedenfalls gehörig mit Schuld hatten… „an Hitler“.

Ein Abend zu Kulturrevolution und Maoismus
Kurzinfo
Vortragsabend
von
mit Thomas Ebermann und Flix Wemheuer
26.11.2015 - 19:00
Berlin

Die "Mao-Bibel" ist neben dem "Kommunistischen Manifest" das in der Druckauflage weit verbreiteste Schriftstück aus der sozialistischen Tradition. Seit seiner Entstehung 1965 beträgt die weltweite Auflage mittlerweile etwa eine Milliarde.

Pages